Auslandspraktika

Ein berufliches Auslandspraktikum erweitert die fachlichen, interkulturellen sowie die fremdsprachlichen Kompetenzen. Die Praktikanten erweitern ihren persönlichen Horizont und sammeln einmalige Erfahrungen im Ausland.

Grundsätzlich sind Praktika für 4 Wochen möglich. Berufsschüler müssen eine Einwilligung des Betriebs einholen und den Zeitraum des Praktikums sowohl mit dem Betrieb als auch mit der Schule absprechen.

Das dbb bietet allen Schülerinnen und Schülern sowie Auszubilden-den, ob Voll- oder Teilzeit, in allen Bildungsgängen, die Möglichkeit, ein Praktikum im Land ihrer Wahl zu absolvieren.

Das dbb kann Sie bei der Vermittlung unterstützen. Momentan kooperiert das dbb mit Schulen, Institutionen und Betrieben in den folgenden Ländern:

China, Frankreich, Irland, Niederlande, Spanien, Türkei, UK

Mit der Planung eines Auslandspraktikums sollte man so frühzeitig wie möglich beginnen. Zunächst sollte man sich folgende Fragen stellen:

  • In welchem Land möchte ich das Praktikum absolvieren?
  • Soll das Praktikum mit einem Sprachkurs kombiniert werden?
  • Welche Branche bevorzuge ich?
  • Wie finanziere ich den Aufenthalt?
  • Möchte ich über das EU-Förderprogramm Erasmus+ finanziell unterstützt werden?

Wer wird gefördert?

  • Schüler/Schülerinnen, die eine schulische Berufsausbildung durchlaufen: Ausbildung zum / zur kaufmännischen Assistent/in am Wirtschaftsgymnasium
  • Auszubildende

Teilnehmende Staaten

  • Die 28 EU-Mitgliedstaaten
  • Die EFTA/EWR-Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen
  • Mazedonien, Türkei

Sie erhalten nicht nur ein Arbeitszeugnis des Praktikumsbetriebes im Ausland, sondern auch den europaweit anerkannten Europass. Dies ist ein Dokument, das Ihre erworbenen Qualifikationen und Kompetenzen darstellt.

 Ansprechpartner: Monika Schackmar sca(at)dbb-detmold.de

 

Erfahrungsberichte