Kaufmann/-frau für Büromanagement

Kaufleute für Büromanagement führen organisatorische und kaufmännisch­verwaltende Tätigkeiten aus. Sie erledigen z.B. den Schriftverkehr, entwerfen Präsentationen, beschaffen Büromaterial, planen und überwachen Termine, bereiten Sitzungen vor und organisieren Dienstreisen. Auch unterstützen sie die Personaleinsatzplanung und kaufen externe Dienstleistungen ein. Zudem betreuen sie Kun­den, wirken an der Auftragsabwicklung mit, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungseingän­ge. Im öffentlichen Dienst unterstützen sie Bürger/innen z.B. bei der Antragstellung, klären Anliegen und Zuständigkeiten und wirken an der Aufstellung des Haushalts­ oder Wirtschaftsplanes mit.

• Unterricht im Klassenverband

• Dreijähriger Bildungsgang, Verkürzung möglich

• Unterricht im Teilzeitmodell 12:12:12 (2 Berufsschultage)

• Aktive Mitarbeit in Fachprüfungsausschüssen der IHK

• Zusatzqualifikation in Englisch möglich (TOEIC-Test)

• Erweiterung der Fachkompetenz durch Differenzierungsangebot

• Laufender inhaltlicher und pädagogischer Gedankenaustausch im Bildungsgang

 

Die Ausbildung ist in folgende Lernfelder unterteilt:

LF 1:        Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren

LF 2:        Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren

LF 3:        Aufträge bearbeiten

LF 4:        Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge abschließen

LF 5:        Kunden akquirieren und binden

LF 6:        Werteströme erfassen und beurteilen

LF 7:        Gesprächssituationen gestalten

LF 8:        Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

LF 9:        Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten

LF 10:      Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern

LF 11:      Geschäftsprozesse darstellen und optimieren

LF 12:      Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren

LF 13:      Ein Projekt planen und durchführen

 

Ausbildungsjahr (Jahresstunden).

Berufsbezogener Bereich

1. J.

2. J.

3. J.

• Büroprozesse (BP)

120

80

120

• Geschäftsprozesse (GP)

160

120

160

• Steuerung und Kontrolle (SK)

-

80

160

• Englisch

-

40

40

Differenzierungsbereich

 

 

 

• Informationswirtschaft (IW)

80

-

-

• Navision

-

40

-

• Zusatzangebot Englisch (Toeic-Test)

80

80

-

Berufsübergreifender Bereich

 

 

 

• Religionslehre (ER)

40

-

-

• Politik/Gesellschaftslehre (PK)

40

40

-

• Deutsch/Kommunikation (DE)

40

40

-

• Sport/Gesundheitsförderung (SG)

-

40

-

Der Berufsschulabschluss ist dem Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss nach Klasse 10 - gleichwertig. Mit dem Berufsschulabschluss erwerben SchülerInnen den Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife -, wenn sie eine Berufsschulabschlussnote von mindestens 3,0 erreichen, die Berufsabschlussprüfung bestanden haben und die für die Fachoberschulreife notwendigen Englischkenntnisse nachweisen. Weitere Qualifikationen und Kenntnisse, erweiterte Zusatzqualifikationen oder die Fachhochschulreife (FHR) können zusätzlich erworben werden. Die Fachhochschulreife wird zuerkannt, wenn die SchülerInnen im Rahmen des Differenzierungsangebotes die zur Erlangung der Fachhochschulreife erforderlichen Unterrichtsveranstaltungen besucht, den Berufsschulabschluss erworben und die Berufsabschlussprüfung und die Abschlussprüfung zur Erlangung der Fachhochschulreife bestanden haben.

Der Berufsabschluss wird mit Bestehen der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold erlangt.

Ansprechpartner

Klaus Assenmacher

+49 5231 / 608-400
+49 5231 / 608-460
ass@dbb-detmold.de